Interviews

ZENGER Industrie-Service GmbH - Fullfilment Dienstleister - Karriere

Tobias Mermagen hat im Sommer 2019 seine 2-jährige Ausbildung mit Auszeichnung bestanden und studiert seitdem berufsbegleitend neben seiner Tätigkeit im Unternehmen Zenger.

1. Warum hast du dich für eine Ausbildung als Groß- und Außenhandelskauffrau/mann entschieden?
Nach einem Auslandsaufenthalt habe ich mich gefragt, ob ein Studium oder eine Ausbildung passend für mich wäre. Da ich zunächst praxisnah arbeiten wollte, habe ich mich für eine Ausbildung entschieden. Ich wollte immer etwas Kaufmännisches machen, nur eher nicht im Einzelhandel oder bei einer Bank. Daher war Groß- und Außenhandel für mich sehr interessant.

2. Was sind die wesentlichen Inhalte deiner Ausbildung?
Abgesehen von den schulischen Inhalten konnte ich alle Abteilungen bei Zenger durchlaufen. Dort habe ich die wichtigsten Aufgaben und Abläufe kennengelernt und hatte von Anfang an Kontakt mit den Kunden.

3. Was magst du an deiner Ausbildung am liebsten?
Das selbstständige Arbeiten und das Übernehmen von Verantwortung haben mir besonders gut gefallen. Durch die Betreuung von Kunden entstanden abwechslungsreiche Aufgaben, die keinen Raum für Langeweile gelassen haben. Zudem konnte ich live den Umstieg auf ein neues ERP-System miterleben, was sehr spannend für mich war.

4. Wie waren deine ersten Monate bei Zenger Industrie-Service?
Ich wurde von Anfang an gut integriert und freundlich von den anderen Mitarbeitern aufgenommen. Gerade in der Kundenbetreuung ist Teamarbeit sehr wichtig und dort habe ich mich schnell wiedergefunden.

5. Was macht deiner Meinung nach eine Ausbildung bei Zenger Industrie-Service besonders?
Zenger ist nicht Standard. Da die Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen stammen gibt es immer wieder neue Aufgaben und Anforderungen, die zu erfüllen sind. Jeden Tag neue komplexe Aufgaben zu bewältigen bringt Spaß und macht die Ausbildung definitiv besonders.

Nathalie Straßfeld hat im Sommer 2020 ihre Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erfolgreich abgeschlossen und unterstützt seitdem unser Team im Aktionsbereich.

1. Warum hast du dich für eine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik entschieden?
Ich wollte eine Kaufmännische Ausbildung beginnen, aber auch nicht nur eine reine Büroarbeit ausüben. Der Beruf Fachkraft für Lagerlogistik ist dafür sehr gut geeignet. Man hat auch viele Aufstiegsmöglichkeiten in dieser Branche.

2. Was waren die wesentlichen Inhalte deiner Ausbildung?
Die wesentlichen Inhalte sind Güterpflege und Qualitätskontrollen. Dazu gehört die Warenannahme, die korrekte Lagerung, sowie der Güterversand.
Im schulischen Teil, lernt man die Grundlagen der Logistik, wie zum Beispiel die Lagerung, Kontrolle, Bearbeitung, den Versand und den Transport von Gütern. Auch die Handhabung von Gefahrgütern, gefährlichen Arbeitsstoffen, Zollgut und verderblicher Ware wird in der Berufsschule durchgenommen.

3. Was mochtest du an deiner Ausbildung am liebsten?
Ich fand es sehr gut, dass man in der Ausbildung bei Zenger in jeder Abteilung eingesetzt wurde. So konnte man sehen, wie wichtig jede Abteilung ist und man hat den innerbetrieblichen Materialfluss besser verstanden.

4. Wie waren deine ersten Monate bei Zenger Industrie-Service?
Ich habe in den ersten Monaten sofort gemerkt wie abwechslungsreich die Arbeit bei Zenger ist. Man wurde sofort ins Team integriert und fühlte sich in seinem Arbeitsbereich wohl.

5. Was macht deiner Meinung nach eine Ausbildung bei Zenger Industrie-Service besonders?
Es macht besonders, dass man schon in der Ausbildung Möglichkeiten bekommt sich zu beweisen, weil man wie gesagt, in jede Abteilung in der Ausbildung kommt und man kann auch für sich selber sehen welche Arbeit einem am besten liegt. Denn jede Abteilung gibt neue Herausforderungen und Erfahrungen her.

6. Welche Stelle im Unternehmen Zenger hast du nach der Beendigung deiner Ausbildung übernommen?
Nach der Beendigung meiner Ausbildung bei Zenger, wurde ich als Vorgesetzte im Aktionsbereich übernommen.

7. Gefällt dir deine Tätigkeit?
Ja, da Zenger mehrere Kunden hat, desto mehr Abwechslung ist täglich und man muss sich neuen Herausforderungen stellen.